HIV/Aids im Krankenhaus

Berliner Aids-Hilfe

Persönliche Beratung im Krankenhaus

Betreuung und Begegnung im Krankenhaus

Krankenreise für Menschen mit HIV/Aids

 

Persönliche Beratung im Krankenhaus

Ein Krankenhausaufenthalt kann einen Einschnitt im persönlichen Lebensentwurf bedeuten und stellt Patienten vor verschiedene Fragen zu: Krankheitsverlauf, Diagnostik, Therapiemöglichkeiten, Lebensführung, Umgang mit FreundInnen und Angehörigen, Berufsfähigkeit, Rente und unterstützende Hilfsangebote.

Es muss nicht immer erst eine Krise sein, doch auch dann stehen wir den Patientinnen und Patienten, deren LebenspartnerInnen, FreundInnen und Angehörigen gerne mit unserer Erfahrung zur Seite.

Im Rahmen des Schöneberger Modells, das die Angebote der Aids-Hilfe mit der Arbeit des Krankenhauses vernetzt, sind Mitarbeiter der Berliner Aids-Hilfe e.V. als Ansprechpartner im VIVANTES Auguste Viktoria-Klinikum (AVK) und in der CHARITÉ Campus Virchow-Klinikum und Campus Benjamin-Franklin präsent.

 

VIVANTES Auguste-Viktoria-Klinikum

Station 12 B / Station 12 C und Immunologische Tagesklinik

dienstags und nach Vereinbarung

Ansprechpartner: Lars Vestergaard von Laustsen, Telefon: 0 30 / 88 56 40 - 31, E-Mail

 

Charité / Virchow-Klinikum

dienstags

Ansprechpartner: Sergiu Grimalschi, Telefon: 0 30 / 88 56 40 - 28, E-Mail

 

Charité / Benjamin-Franklin-Klinikum

auf Anfrage

Ansprechpartner: Sergiu Grimalschi, Telefon: 0 30 / 88 56 40 - 28, E-Mail

 

Weitere Kliniken

auf Anfrage

 

Der Kontakt zu den Mitarbeitern der Berliner Aids-Hilfe wird auf Wunsch auch über das jeweilige Klinikpersonal hergestellt.

 

Ansprechpartner der Berliner Aids-Hilfe:

Sergiu Grimalschi, Telefon: 0 30 / 88 56 40 - 28, E-Mail

Lars Vestergaard von Laustsen, Telefon: 0 30 / 88 56 40 - 31, E-Mail

Vertretung von Lars Vestergaard von Laustsen: Thomas Oh, Telefon: 0 30 / 88 56 40 - 30, E-Mail

(zurück zum Seitenanfang)

 

Betreuung und Begegnung im Krankenhaus

Die Betreuung von Menschen, die an Aids erkrankt sind, gehört seit dem Bestehen der Berliner Aids-Hilfe e.V. zu einem Schwerpunktbereich unserer Arbeit.

In der Ausnahmesituation eines Krankenhausaufenthaltes stehen MitarbeiterInnen jeden Dienstag für ein persönliches Gespräch auf den HIV-Schwerpunktstationen des Vivantes Auguste Viktoria-Klinikum (AVK) und der Charité im Campus Virchow-Klinikum den PatientInnen zur Seite.

Ein Modell der Zusammenarbeit zwischen diesen Kliniken und der Berliner Aids-Hilfe e.V. ist auch die Gruppenbetreuung durch ehrenamtliche MitarbeiterInnen, die FREUNDE IM KRANKENHAUS (FriKs).

Beim Spieleabend "Viktor & Viktoria" und dem sonntäglichen Café Viktoria im AVK bieten die FriKs für PatientInnen und deren Besucher die Möglichkeit, in lockerem Rahmen mit anderen PatientInnen, Gästen und den ehrenamtlichen MitarbeiterInnen der BAH bei einer Tasse Kaffee ins Gespräch zu kommen und einander kennen zu lernen.

Im Rahmen des Café Viktoria treten regelmäßig Künstler auf und erfreuen die Patientinnen und Patienten mit ihrem Können.

Der Einsatz der FriKs ist auf die Zeit des Krankenhausaufenthaltes begrenzt. Auf Wunsch wird aber eine ehrenamtliche emotionale Begleitung für die Zeit nach der Entlassung vermittelt.

Oft sind es doch die kleinen Dinge, wie z.B. ein Buch vorlesen, begleitet zum Kiosk zu gehen oder in netter Runde Kaffee und Kuchen genießen, die den Aufenthalt im Krankenhaus etwas auflockern und abwechslungsreicher machen. Manche möchten einfach gern einmal wieder in private Kleider schlüpfen oder einen Spaziergang machen, wobei die FriKs gern behilflich sind.

VIVANTES – Auguste Viktoria-Klinikum
"Café Viktoria"
sonntags 14:00 bis 16:00 Uhr
Haus 12, Aufenthaltsraum Station 12 B

"Viktor & Viktoria - Spieleabend"
donnerstags 15:30 bis 17:30 Uhr
Haus 12, Aufenthaltsraum Station 12 B

Unser Beratungsangebot im Krankenhaus finden Sie hier.

(zurück zum Seitenanfang)

 

Krankenreise für Menschen mit HIV/Aids

Erholung vom Kranksein

Seit über 22 Jahren bietet die Berliner Aids-Hilfe e.V. einmal jährlich im Sommer für PatientInnen, die eine ständige ärztliche oder pflegerische Betreuung benötigen, die Krankenreise an. So können sie den Großstadtalltag hinter sich lassen, sich körperlich erholen und Ruhe finden.

Für die medizinische und pflegerische Betreuung während der Reise ist gesorgt. Vor allem Schwerkranke, die z.B. auf einen Rollstuhl oder auf regelmäßige Infusionen angewiesen sind, sollen von diesem Angebot profitieren.

Mitreisende Angehörige oder LebenspartnerInnen sind willkommen.

Ein persönliches Gespräch ist Voraussetzung für die Teilnahme.

Interessierte wenden sich bitte an:

Lars Vestergaard von Laustsen

Mo., Mi., Do., Fr. von 11:00 - 17:00 Uhr

Tel. 0 30 / 88 56 40 31

Dieses in Europa einmalige Projekt wird finanziell großzügig unterstützt durch einige unserer Kuratoren, private Spenden und von der

(zurück zum Seitenanfang)